slide1

Membrankonstruktion von MainzAIR

slide2

transluzentes Gewebe ermöglicht Farbenspiel

slide3

Nie­der­druck-In­fla­te

slide4

hervorragende Lichtreflektion

slide5

Kederschienen Trägerrahmen

slide6

u.a. mit red dot design award ausgezeichnet

slide7

flüsterleise Gebläsetechnik

slide8

Membran 150g/​m2

slide9

Po­ly­es­ter­mem­bra­nen mit Silberbeschichtung

slide10

optimale Projektionsoberfläche

slide11

variables Baukastensystem

Technische Daten

Variables Baukastensystem, Angaben in der Variante XL:

7-10 Tage aufbauzeit
5 Pers.
ca. 3m³
590 kg
12 Gebäse
5 m
13,5 m
42,0 m
B1
ja
ja
ja

Membrankonstruktion für mobilen Ausstellungspavillion

Auf den Autohersteller Smart und dessen Elektro-Smart zugeschnitten, entwickelte MainzAIR die Membrankonstruktion für den mobilen Event- und Austellungspavillion <<Smart Urban Stage>>. Die Aachener Design Agentur Braunwagner GmbH zeichnete sich für das Design und die Architektur verantwortlich.

Innovative Membran Technik

Die Konstruktion ist eine Mischung aus eine Art pneumatischer Halle - in Fachkreisen <<Niederdruck-Inflate>> genannt - und einer Zeltkonstruktion. Diese besteht wiederrum aus einer Innen- und Außenhaut aus Polyestermembranen mit einer Silberbeschichtung (150g/m2). Zum einen ist diese Membran leichter als andere, zum anderen eignet sie sich hervorragend um Licht und Projektionen sowie hitze optimal zu reflektieren. Die Membran wird in Kederschienen am Trägerrahmen eingelegt und mit Flachprofilen verpresst und zusätzlich verschraubt. Eine V-förmige Rinne an den mittleren Rahmen leitet außerdem das Regenwasser ab, dass sich durch die Falten der Gebäudehülle sammellt.

Die Größe des Pavillons ist durch ein  Baukastensystem variabel und lässt sich dem jeweiligen Aufstellungsort anpassen, bei 13,5 m (konstanter) Breite differiert die Länge von 28 m bis maximal 42 m. Über in der Fußleiste verteilte Gebläse – bei der größten Variante 12 Stück – wird der Raum zwischen den Membranen mit Luft gefüllt und hat aufgeblasen eine Wanddicke von 50 cm. Das Gebläse ist dabei über fünf Stufen steuerbar und gewährleistet so, dass die Hülle auch bei unterschiedlichen klimatischen Bedingungen und verschiedenen Druckverhältnissen die nötige Festigkeit hat. Die aufgeblasene Membran wäre ohne zusätzliche Windaussteifung aber nur in Innenräumen standfest. Anders als bei der pneumatischen Halle kommt man hier jedoch ohne Luftschleusen aus und hat die Vorteile eines einfachen Auf- und Abbaus bei geringem Gewicht (590 kg) und kleinem Volumen (ca. 3 m3, jeweils bei Version XL). Dieser dauert je nach Größe eine Woche bis zehn Tage.

Smart Urban Stage on the Road...

Interview mit Prof. Wagner zu Architektur & Design

Auszeichnungen für Design & Architektur

Der temporäre Ausstellungsraum wurde unter anderem mit dem red dot award 2010, dem Good Design Award 2010 sowie 2011 mit einem bronzenen ADC Nagel ausgezeichnet.

    

 


Erfahren Sie mehr zu unserem Portfolio in den Bereichen

Textile Architektur

Aufblasbarer Messebau